meinewelt

Gedanken, Ideen, Träume, Erinnerungen einer 41-Jährigen

Sind langweilige Menschen glücklicher?

10 Kommentare

Das ist eine der Fragen, die T. und ich uns an diesem herrlichen Sonntag gestellt haben.

Dazu gab es natürlich einen entsprechenden Anlass. Und zwar folgenden: wir hatten für neun Uhr morgens in der wunderschönen Kaffeerösterei Dinzler am Irschenberg (übrigens ein unbedingter „Anhalte-Tip“ auch für alle Nicht-Bayern, die sich auf der A8 Richtung Süden bewegen!) einen Frühstückstisch reserviert und der Verkehr lief so ein wenig schleppend und wir waren ungeheuer gut drauf (Kinder schon fast vierundzwanzig Stunden bei der Oma!), die Sonne schien…

…jedenfalls haben wir in sehr gemäßigtem Tempo ein unglaublich durchschnittliches, silbernes Auto (vermutlich war ein Passat Kombi oder so) überholt, in dem ein Mann am Steuer, auf dem Beifahrersitz (ebenfalls vermutlich) seine Frau und hinten ein etwa zwölfjähriger Junge saßen. Die drei haben nicht miteinander gesprochen sondern stumm geradeaus geschaut. Frau und Sohn trugen den selben (belanglosen) Kurzhaarschnitt, der Mann hatte etwa auf 7mm rasiertes Haar in einer aschfahlen, namenlosen Farbe, in der auch sein Bart, sein Brillengestell und ich glaube auch sein T-Shirt waren.

Die (vorgeschriebenen!) Rettungswesten der drei (und der vierten, nicht anwesenden Person!) waren in den Originalverpackungen unter den jeweiligen Kopfstützen eingeklemmt. Die Farbe der Sitze war übrigens ebenfalls aschfahl.

Und schon waren T. und ich in ein Gespräch verwickelt. Diese Menschen, die da für einen Augenblick die Autobahn und irgendwie auch ihr Leben mit uns geteilt hatten, hatten ein beneidenswert sauberes, ordentliches und aufgeräumtes Auto. Also zumindest auf den ersten Blick. Ich wüsste zum Beispiel gerade nicht einmal ob und wenn ja, wo wir auch nur eine Sicherheitsweste im Auto haben…

Diese Menschen hatten augenscheinlich keinen Gesprächsbedarf. Was ja vielleicht auch ganz nett ist. Das heißt, sie müssen sich auch nicht dauernd streiten, auseinandersetzen, diskutieren, oder?

Sie müssen sich keine Gedanken um ihr Äußeres machen, über Kleidung, Styling, Makeup, Frisur, verlieren sicherlich keine Zeit morgens im Bad oder am Kleiderschrank. Wählen einfach zwischen einem aschfahlen T-Shirt oder einem grauen Pullover.

Sie können einfach untertauchen, sind verwechselbar, austauschbar, nicht wieder zu erkennen, beliebig. Niemand würde sich an sie erinnern.

Wäre so ein Leben vielleicht einfacher? Weil ein ganz großer Teil meiner existenziellen Probleme wegfallen würde? Und ich meine jetzt nicht nur Klamotten und so…

Ordnung im Innen und Außen. Ordnung im Reden und Denken. Muss ja nicht immer alles gesagt werden, was gedacht wird. Oder noch besser, nicht immer alles gedacht werden, was gefühlt wird. Struktur. Disziplin. Ruhe.

T. und ich hatten zwei wundervolle, randvolle Tage. Angefangen mit einem extrem anstrengenden Beziehungsgespräch (war aber auch mal wieder nötig!) am Samstagmorgen. Emotionales, gemeinsames Fensterputzen am Mittag (das soll uns mal einer nachmachen!). Stadtbummeln ohne Kinder am Nachmittag. Kinderfreier, sehr netter Samstagabend. Und ein wunderschöner, anregender, aufregender Sonntagvormittag, -mittag und -nachmittag mit vielen Gesprächen, lautem Lachen, Sonne auf der Haut und im Herzen, unvernünftigem, leckerem Zeug im Magen und seiner Hand in meiner.

Scheiß auf Ordnung! Scheiß auf Langeweile! Einfach kann jeder!

Ich bin glücklich!

Autor: longing for peace

I lost myself.... Und heute ist der Tag, an dem ich beginnen will, Stück für Stück mich und mein Leben zurück zu gewinnen. Und dazu will ich schreiben...

10 Kommentare zu “Sind langweilige Menschen glücklicher?

  1. Dann bleib auch so 🙂 Ich glaub nicht, das Langweiler glücklicher sind, die erleben doch nichts!? Aber die „Dummen“, die sind definitiv glücklicher!

    • Mach ich! 😉
      Die „Dummen“ – verrückt, oder? Ewig dieses Nachdenken, Hinterfragen, Auseinandernehmen…
      Bestimmt haben es die Dummen leichter und sind deshalb auch glücklicher, da hast Du bestimmt recht…
      Möchtest Du deshalb manchmal lieber dumm sein? Ich nämlich schon…

  2. Das hört sich nach rundum kar Schiff machen an…. Schön wenn Ihr so glücklich seid und alles angepackt habt, vom Fenster bis zur Beziehung. Weitermachen würde ich da sagen…. 🙂

  3. Ich denke eher, dass dumme Menschen glücklicher sind. Als langweilig empfinden einen ja immer nur andere, man selbst ja nicht.

    Das ist ein sehr schöner Eintrag, den ich gerne gelesen habe, nicht allein deshalb, weil emotionales, gemeinsames Fensterputzen kein Fremdwort für mich ist. 😉

    • Interessant, man selbst empfindet sich nicht als langweilig – das stimmt!! Und dumme Menschen sind glücklicher, weil sie nicht alles „auseinanderfieseln“, oder?
      Ach, ich freu mich einfach, dass Dir der Eintrag gefallen hat und dass Du emotionales, gemeinsames Fensterputzen kennst, ich war mir nämlich nicht sicher, ob überhaupt jemand weiß was das ist… umso cooler, wenn Du das auch „praktizierst“ 😉

      • Bisschen doof sein schadet nicht, sach ich mir immer wieder, man denkt dann nicht so viel und lebt sein einfaches, kleines, glückliches Leben. Oder so ähnlich.

        Ich kenne auch gemeinsames, emotionales Bad putzen, so ist es ja nicht. Haha. Und hinterher hat man ein irre cooles Gemeinschaftsgefühl und ne saubere Bude. 🙂

  4. Bessere Stelle für die Retourkutsche finde ich gerade nicht 😛 Glückwunsch zur Nominierung zum Liebster award!!!! Und hier machst Du mit https://biswiedereinerweint.wordpress.com/2015/08/26/liebster-award-die-zweite/

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s