meinewelt

Gedanken, Ideen, Träume, Erinnerungen einer 41-Jährigen

So, jetzt noch einmal…

Hinterlasse einen Kommentar

…und zwar deutlich gelassener.
Zum einen habe ich gleich Feierabend und bin mit meiner Arbeit so gut wie durch, zum anderen hat sich besagter Kollege aus dem Staub gemacht und ich bin ihn – zumindest für heute – los.

Eigentlich wolle ich ja über mein Wochenende schreiben!

Ein Kindersachenbasar-Wochenende. Das bedeutet immer drei relativ fixe Termine, eine ganze Menge Warterei und Ansteherei aber am Ende dann doch ein gutes Gefühl.

Freitag ist T. schon mittags aus der Arbeit gekommen und ich bin mit F. dann gleich losgebraust, unsere zu verkaufenden Sachen abzugeben. Widererwarten war dort zu diesem Zeitpunkt fast nichts los und wir waren nach etwa einer halben Stunde schon wieder draußen.
Wir haben uns dann noch kurz mit meiner Mutter getroffen, waren einen Kaffee trinken und ein bisschen quatschen.

Abends sind wir einfach nur, müde von der Woche, alle zusammen im Bett gelegen und haben ferngesehen.
Samstag Früh sind wir also gleich wieder hin zum Basar und haben für beide Kinder einen ganz ordentlichen Berg Klamotten für die nächsten Monate erstanden. Fast für lau! Herrlich!
Der Glücklichste war allerdings der kleine B., der bei den Spielsachen zielstrebigst auf ein funktionierendes Kinderlaptop zugesteuert ist (so eins mit mehr oder weniger sinnvollen und überflüssigen „Lernprogrammen“ drauf), das wir schließlich für drei Euro erstehen konnten. Die Spiele sind eigentlich noch viel zu schwierig für ihn, aber er hat von einem Ohr zum anderen gestrahlt! Endlich hat auch er, als letzter in der Familie, ein eigenes Laptop. Er hat es den ganzen Tag und die ganze Nacht und überhaupt das ganze Wochenende bei sich gehabt. Sehr, sehr süß!

T. und ich haben dann einen freien Tag genossen und waren in München auf der Handwerksmesse. Nach ein paar richtig schönen Stunden, in denen wir festgestellt haben, dass es letztlich eigentlich egal ist, was wir miteinander machen, weil es immer schön ist, wenn wir beide Zeit zusammen verbringen, haben wir uns noch Café gesucht und gemeinsam bei einem herrlichen Milchkaffee eine komplette „Wochenend-Süddeutsche“ durchgelesen. Am Stück! Das ist purer Luxus!
Nachdem wir dann die Kinder bei der Oma abgeholt und uns noch Sushi für´s Abendessen organisiert hatten, haben wir uns zuhause einen witzigen Spieleabend gemacht – und dann war Feierabend! So ein langer Tag!!!

Gestern hatten wir ein bisschen Anlaufschwierigkeiten, wir haben lange gefrühstückt, gequatscht, die Kinder später schön miteinander gespielt, haben wir uns dann aber doch noch aufgerafft und sind zum Flughafen gefahren. Das geht immer. Da ist es nie langweilig und alle „Bedürfnisse“ können befriedigt werden. Rumlaufen, FC-Bayern-Fanshop, Kaffee, Flugzeuge anschauen, Spielplatz, Pommes, Sonne, Fernweh…

Ich bin dann unseren Basar-Verkaufserlös abholen gefahren während die Jungs unsere Garderobe zusammengebaut haben. Vielleicht schaffen wir es ja, sie heute Abend noch an ihrem Bestimmungsort anzubringen…

Jedenfalls war es ein vollgepacktes, entspanntes, liebevolles Wochenende!
Und deshalb werde ich mir jetzt auch nicht die vor mir liegende Woche versauen lassen. Das wäre ja blöd!

Viel vor haben wir zum Glück auch nicht, da ist auf jeden Fall ein bisschen freie, unverplante Zeit drin, genau so soll es sein!
Und jetzt: Feierabend!

Autor: longing for peace

I lost myself.... Und heute ist der Tag, an dem ich beginnen will, Stück für Stück mich und mein Leben zurück zu gewinnen. Und dazu will ich schreiben...

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s