meinewelt

Gedanken, Ideen, Träume, Erinnerungen einer 41-Jährigen

Einer dieser Tage…. (Mittwoch, 9. April ´14)

2 Kommentare

…wo man beim Aufwachen schon weiß, dass man sich echt zusammen reißen muss. Sonst könnte Schlimmeres passieren.
Ganz oben auf meiner Liste ständen da heute:

1. dem ignoranten Nachbarn einen fetten Kratzer in sein blödes, im Weg stehendes Auto machen. Zum Beispiel mit einer großen, bösen Schraube…

2. der blöden Kuh beim Bäcker endlich mal meine Meinung sagen. Ja, ich stehe auch nicht gerne auf, aber sie hat sich schließlich diesen Job ausgesucht, also kann sie ihre Scheißlaune gefälligst zuhause lassen

3. dem Mann, dem unser Haus gehört, mal für ein paar Tage die Heizung, respektive das warme Wasser abstellen, damit er endlich mal weiß, wie wahnsinnig blöd das ist, wenn man nach Hause kommt, einfach nur eine heiße Dusche im Sinn hat und dann letztlich mit eiskaltem Wasser kurz seinen Körper abspritzt (an Haarewaschen ist überhaupt nicht zu denken!! Ich trage heute einen sehr hohen Pferdeschwanz, durch den ich die fettigen Strähnen ein wenig verstecken kann). Das muss doch in den Griff zu kriegen sein! Jedes Mal, wenn es draußen ein paar Grad kälter wird, fällt bei uns die Heizung aus, das gibt´s doch gar nicht…

4. die zuständige Beamtin beim Finanzamt mal so richtig anschreien. Es gibt Menschen in diesem Land, die mehrere Millionen an Steuergeldern an ihrer Behörde vorbeimogeln. ICH will meine Steuer zahlen. Sogar pünktlich. Nur eben gern monatlich und nicht alle drei Monate. Wegen der Übersichtlichkeit und weil es mir halt leichter fällt, jeden Monat ein paar hundert Euro zu überweisen, als alle drei Monate dann gleich über tausend. Ist halt so. Auf mein Nachfragen hin, ob ich das nicht wieder so machen könnte, die lapidare Antwort: Nein, dafür gäbe es keine gesetzliche Grundlage, ich muss das so machen und soll mich bloß unterstehen, womöglich trotzdem eine monatliche Steuererklärung zu machen und monatlich zu zahlen. Dafür würde ich eine Strafgebühr zahlen müssen! Auf meinen Einwand, ich könnte doch jeden Monat einfach die Summe, die ich ausgerechnet hätte überweisen, dann nach drei Monaten die Steuererklärung machen und die Summe entsprechend berichtigen, hat sie nur verächtlich geschnaubt und – aufgelegt! Ohne Scheiß!

5. bis 10. mir selber mal wieder so richtig in den Arsch treten! Ich bin echt grad sauer auf mich selber. Das auch noch! Verdammt! Ich finde mich echt grad nervig. Ich wäre gerade gerne eine liebe- und verständnisvolle Mutter. Klappt nicht. Wenn ich mit F. Lesen üben soll, könnte ich nach 23 Sekunden ausflippen. Ich möchte ihn anschreien: „Lesen ist was Schönes! Lies ordentlich! Hör auf zu Jammern! Wenn du keinen Bock hast, wird es niemals klappen! Für alle ist es am Anfang schwer, warum also nicht für dich auch? Und jetzt weiter!“ – Tu ich natürlich nicht. So weit habe ich mich gerade noch im Griff. Aber klar merkt er, dass ich genervt bin. Was natürlich nicht gerade zu einer entspannten Lese-Atmosphäre beiträgt.
Ich möchte gerne mit den Kindern spielen, basteln, werkeln – oder doch nicht?
Genau, wie ich Fensterputzen will (ohne Witz! Ich finde saubere Fenster total cool!), Unkraut jäten, neue Blumen pflanzen, den Umzug in den Norden voran treiben, Freundschaften besser pflegen, mehr Sport machen, die Welt retten,….WIESO klappt das nicht! Ich müsste ja nicht mal alles auf einmal machen. Ich könnte es mir in Häppchen einteilen. Bewältigbare Häppchen.
Nein, statt dessen suhle ich mich ein bisschen in Selbstmitleid, so müde, so erschöpft, aah, da kratzt der Hals und die Nase läuft auch, und vielleicht kriege ich gleich Kopfweh, ist ja auch alles viel zu viel, und die Kinder sind so frech und der Mann zieht auch nicht so richtig mit… Gott finde ich mich heute (oder vielleicht auch schon länger?!) doof.
Schluss mit dem ganzen Gedöns! Was soll das? Es ist Frühling, Zeit der Erneuerung, Zeit um loszulegen, anzufangen, durchzustarten! Da haben Ausreden und Weinerlichkeit nichts zu suchen! Ich bin stark, ausdauernd, mutig, fröhlich, gut gelaunt, spontan, spritzig, flexibel, lustig! Jawohl!

Und wehe, ich komme heute Nachmittag heim und das warme Wasser geht nicht, dann gnade dem Hauseigentümer Gott….>:-[

Autor: longing for peace

I lost myself.... Und heute ist der Tag, an dem ich beginnen will, Stück für Stück mich und mein Leben zurück zu gewinnen. Und dazu will ich schreiben...

2 Kommentare zu “Einer dieser Tage…. (Mittwoch, 9. April ´14)

  1. Boah Shit. Das ist alles zum Kotzen. Und ja, Du hast alles Recht der Welt, wegen all dieser Sachen sauer und böse und wütend zu sein.

    Ich hab n paar Gedanken zur möglichen Lösung. Es geht dabei vor allem darum, dass DU das Gefühl für Dich hast, hast Du all das tust, damit es DIR wieder gut/ besser geht.

    Dein Nachbar: Die Situation ist doch die, dass es eh schon eine Art Kleinkrieg zwischen euch gibt. Da muss niemand mehr drumherum reden. Also gehst Du dort heute nach Deiner Arbeit hin, klingelst an der Tür und sagst ihm genau das. Es ist schade, dass ihr euch nicht versteht. Wäre gut gewesen für euch und eure Kids, wenn es anders wäre. Dem ist aber nicht so. Das ist der IST-Zustand. Ihr könnt jetzt gemeinsam da n Krieg draus werden lassen oder aber versuchen, freundlich aneinander vorbeizuleben. Dazu gehört, dass er sein verdammtes Auto bitte so hinstellt, dass alle daran vorbeikommen, ohne Schwierigkeiten. Sollte er sich weigern, rufst Du beim nächsten Mal das Ordnungsamt. So lange, BIS er sein Auto anders hinstellt. Es geht hier um gegenseitige Rücksichtnahme und er nimmt, aus welchem Grund auch immer, auf die anderen keine Rücksicht.

    Zur Bäckersfrau: Frag sie betont freundlich, ob alles ok sei mit ihr – sie würde so oft (immer?) so dermaßen schlechte Laune haben, dass Du denken würdest, es hätte was mit Dir zu tun.

    Manchmal sind sich die Menschen ihrer Außenwirkung nicht bewusst.

    Gegen Deinen Hausbesitzer hilft nix. Der ist taub und blind. Also hast Du vielleicht die Möglichkeit, dieses Problem mit einer Nachbarin/ Freundin zu besprechen und könntest so Ausweichmöglichkeiten fürs Duschen (der Kids) und Haarewaschen finden?

    Das mit dem Finanzamt ist scheiße. Danke, dass Du für uns nachgefragt hast. Warum ich überhaupt auf die Idee kam, dass wir das Geld einfach monatlich überweisen könnten, war der Umstand, dass sich, warum auch immer, auf meinem Konto beim Finanzamt ein Guthaben befand. Die Beamten dort nahmen meine letzte Geldschuld dann von diesem Guthaben und ich musste den einen Monat nix bezahlen.

    Was würde passieren, wenn wir einfach so überweisen würden? Ich frag bei mir nochmal nach.

    Die Ungeduld zwecks F. kann ich absolut verstehen – ich war (bin?) Nachhilfelehrerin für alle Stufen und die meisten Fächer. Anderen konnte ich zu besseren Noten verhelfen – bei Großkind bekomm ich die Krise bei jedweden Aufgaben, die sie zu erledigen hat.

    Das ist gräßlich.

    Vielleicht gibt es an Deiner Schule das Programm der Lesepaten? Vielleicht gibt es an einer weiterführenden Schule auch Schüler, die Lust auf Hausaufgabenbetreuung haben? Häng doch mal n Aushang in der Kaufhalle aus. Ich weiß, dass ihr den Schulkram oft erst abends machen könnt. Wie wäre es, wenn der Lernpate zum Abendbrot bleibt?

    Und ja *grins*

    Ich liebe strahlend weiße Bäder, saubere Fenster, gesaugte Teppiche, abgewaschenes Geschirr. Ich liebe es, mich im Fitnessstudio abzustrampeln, Fahrrad zu fahren, Kuchen zu backen. Ich quatsche gern mit meiner Mom, möchte den Motorradführerschein machen und mich im Dänischen weiterbilden.

    Schön, dass ich das alles liebe und möchte.

    *grins*

  2. Hallo mein Herz, habe gerade Deinen Blog gelesen und möchte Dir nur kurz sagen, dass ich Dich liebe – auch wenn Du mal schlechte Stimmung hast.

    Kuss, Deins

    P.S. der Monteur kommt heute noch vorbei… ;O)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s