meinewelt

Gedanken, Ideen, Träume, Erinnerungen einer 41-Jährigen

Ein normaler Eintrag (Montag, 15. Juli)

Hinterlasse einen Kommentar

Ja, ich kann auch normal. Musste halt mal raus.
Jetzt also mein zweiter Eintrag für heute, diesmal aber ganz entspannt, chillig und ruhig.
Das Wochenende war wunderschön.
Freitag war ja besagte „Bollerwagen-Wanderung mit anschliessendem Grillen“ im Kindergarten, gut, auf die Wanderung hätte ich durchaus verzichten können, aber mal wieder mit den anderen Eltern im wunderschönen, schattigen Park auf Picknickdecken sitzen, ratschen und essen, während die Kinder durch die Gegend gesaust sind – das hatte schon was! Und so haben wir uns auch wirklich erst um halb neun auf den Weg nach Hause gemacht, F. und Baby B. waren doch ziemlich müde und wir hatten am Samstag ja ein großes Arbeitspensum zur Vorbereitung der Kindergeburtstagsfeier vor uns.
Und so waren wir am Samstagmorgen schon gegen 8:30 Uhr beim Einkaufen, herrlich ruhig, herrlich leer (das sollten wir öfter machen!), haben Zuhause dann die Terrasse, den Garten und die Wohnung ein bisschen hergerichtet und uns dann um 15 Uhr von der Meute überfallen lassen. Zehn Kinder. Grundsätzlich kein Problem. Allerdings ein paar Alpha-Mädchen dabei und insgesamt viele verschiedene Kinder, d. h. mit verschiedenen Interessen. Und so wollten die einen nicht, was die anderen wollten und die Anführer-Mädchen wollten selbstverständlich sowieso was ganz anderes, das war eine echte Herausforderung, die wir aber glaube ich, ganz gut gemeistert haben. Alle waren satt, erschöpft und zufrieden – so muss das schließlich sein.
Wir waren nur erschöpft und zufrieden und hatten uns herrlich ausgemalt, wie wir um 19 Uhr wenn alle Kinder weg sein würden, in aller Ruhe den Grill noch einmal richtig anschmeissen und uns den Bauch mit Köstlichkeiten vom Grill vollschlagen würden.
Gut, das hat dann nicht so gut geklappt, ein Elternpaar hat sich auf unserer Terrasse so ein bisschen „rumgedrückt“, ich hab dann gefragt, ob sie vielleicht etwas trinken wollten, wollten sie und um 21:45 Uhr ist dann die Mutter mit dem Kind abgezogen (der Mann hat sich schon vorher aus dem Staub gemacht).
Wir sind dann mit allem, was unser Kühlschrank noch so hergegeben hat und das keinerlei Zubereitung bedurfte, ins Bett abgewandert, ein Glück hat gerade „Up in the air“ (einer meiner persönlichen Lieblingsfilme) angefangen und wir konnten einfach nur essen, trinken und glotzen. Es war herrlich!!

Den Sonntag haben wir dann einfach nur im Garten verbracht. Hängematte, Liege, mit den Kindern spielen, Mittagsschläfchen und abends dann Grillen (endlich!). Ein richtig schöner, entspannter Sonntag, Baby B. war ein bisschen knietzig (warum wissen wir immernoch nicht…ein Zahn? ein aufkeimender Virus? eine kommende Erkältung?) aber sonst waren wir einfach nur bester Dinge. Baby B. wollte abends dann nicht wirklich ins Bett (was so ein paar Abende länger aufbleiben und später aufstehen mit einem Baby machen können!) wir haben ihn einfach in unser Bett gelegt, erst war ich duschen und T. hat nebenbei gelesen, dann war T. duschen und schließlich ist das Püppi doch ruhig eingeschlafen. Je entspannter wir sind, desto leichter lassen sich solche Situationen lösen…

Überhaupt ist T. gerade fast wie ausgewechselt. Nicht, dass sich an der Grundsituation, an den Grundsorgen etwas geändert hätte, nein, der Streß in der Arbeit, der Ärger mit dem Kollegen, unsere (finanzielle) Zukunftsplanung – alles nach wie vor offen. Aber er ist sehr entspannt, sehr lieb, extrem lustig und frecht – und ich geniesse es in vollen Zügen. So habe ich ihn schon sehr lange nicht mehr erlebt. Er hat mich in diesen Tagen ein paar Mal so sehr zum Lachen gebracht – das ist einfach herrlich! Ich habe nun beschlossen, das nicht weiter zu hinterfragen, sondern mich einfach reinzuwerfen. Bestimmt werden wir bei Gelegenheit auch wieder mal Krisen haben, uns streiten, zynisch miteinander sein. Uns nur noch ironisch von der Seite anquatschen, im schlimmsten Fall wenig respektvoll miteinander umgehen.
Okay, aber jetzt, will ich meine Akkus aufladen, will es einfach nur geniessen, schön finden, ausspannen, mich entspannen und glücklich sein. Einfach nur so. Ich bin sehr froh, dass wir solche Momente teilen können, bin froh, ihn an meiner Seite zu haben. Hoffentlich geht es ihm genauso…

Und so kann ich der Woche froh und entspannt entgegen sehen, es gibt viel zu tun, viele aufregende Sachen liegen vor uns – aber was soll passieren? Wir sind eine coole Familie! Und ich habe den besten Mann!

Farbe des Tages: lilalilalilalila
Stimmung: glücklich
heute: schon wieder Elternabend…
vorher: mit F. die Gutscheine für den Spielzeugladen, die er am Samstag bekommen hat, verprassen…
morgen: wer weiß?

Autor: longing for peace

I lost myself.... Und heute ist der Tag, an dem ich beginnen will, Stück für Stück mich und mein Leben zurück zu gewinnen. Und dazu will ich schreiben...

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s