meinewelt

Gedanken, Ideen, Träume, Erinnerungen einer 41-Jährigen

Keine Ruhe (Montag, 21. Januar)

2 Kommentare

Was für ein Wochenende! Ich würde jetzt gerne erzählen von ausschweifenden Parties bis zum Morgengrauen, von wilder Musik, unglaublichen Menschen,…
aber halt, wir befinden uns in der Realität. Meiner Realität um genau zu sein. Und in dieser Realität kommt so etwas nur noch höchst selten vor.

Mein Wochenende war geprägt von Sorge und Schlaflosigkeit.
Baby B. hat von Donnerstag auf Freitag ja schon mit einer Erkältung gekämpft, der Kinderarzt hat am Freitag nur lapidar gemeint, es ist „was virales“, was so viel heißt wie: aushalten, Fieber senken, das war´s.

Nun denn, Samstag wurde das Fieber aber immer heftiger und als es abends über 40 Grad war haben wir uns dann doch noch einen diensthabenden Kinderarzt gesucht, der (durch die Blume) gesagt hat, Mütter wären immer so hysterisch und Fieber doch schließlich was Gutes. Vielen Dank!

Baby B. also ab Samstag Abend in unserem Bett, zwischen uns, die einzig richtige Entscheidung, endlich wieder eine ruhigere Nacht.

Gestern Abend haben wir noch entschieden, dass er heute noch Krippen-Schonfrist hat und geknobelt, wer Zuhause bleiben muss und wer in die Arbeit gehen darf. Ist kein Spaß mit einem knatischen, grantigen Einjährigen den ganzen Tag zu verbringen…

Gut, ich war dann hier, habe mich in Großmut und Ergebenheit geübt, was so weit auch ganz gut geklappt hat, bis ca. 16 Uhr, als großes Kind F. und seine Kindergartenfreundin plötzlich nicht mehr wussten, was sie spielen sollten und sich so schrecklich gelangweilt haben.
Dann wurde es grenzwertig und ich musste auch noch mit Postamt spielen, was mit zwei Kindern, die noch nicht mal schreiben können und immer nur „das sollte das und das heißen“ sagen und einem Baby, das schreiend und motzend auf meinem Arm sitzt, echt an die Nerven geht…

In dem Zusammenhang habe ich mich gefragt, wann mir zum letzten Mal langweilig war. Und dabei ist mir aufgefallen, dass das ein echtes Kinder-Phänomen sein muss.
Mir ist nie langweilig. Ich habe immer was zu tun. Und wenn ich nichts zu tun habe, dann kann ich endlich eine der vielen Sachen machen, die ich schon immer tun wollte (was leider so gut wie nie vorkommt) z. B. all die Bücher lesen, die noch auf meinem ewigen Ungelesenstapel liegen, Fotos archivieren, ein Fotoalbum anlegen bzw. fortführen, den Keller (alternativ auch die Garage) ausmisten, Klamotten aussortieren und und und. Die Liste ist ja so was von lang.
Ich finde also Langeweile eigentlich herrlich und wünschte, ich könnte mich (zumindest hin und wieder) ganz gepflegt, nur für ein halbes Stündchen, langweilen. Und für Kinder ist das der reinste Horror: „Mama es ist ja sooooo langweilig, was soll ich nur tun, kann ich bitte bitte bitte fernsehen, ich hab garnichts zum Spielen!“

Jedenfalls ist Baby B. heute wieder so weit hergestellt und kann morgen, an seinem ersten Geburstag wieder in die Krippe gehen.
Du liebe Zeit, ist die Geburt wirklich schon wieder ein Jahr her? Unfassbar! Ein gutes Thema für morgen, jetzt mag ich nicht mehr, ich bin hundemüde und hoffe inständig, dass ich von diesem greislichen Erkältungs-Dings verschont werde.

Farbe des Tages: ein ganz nerviges, aufdringliches Neongrün
Stimmung: so lala
morgen: hat das Baby Geburtstag!
Schnee: überall und mehr als genug
Rücken: noch ungekrauelt und schmerzend – dem wunderbaren Mann sei Dank: nicht mehr lange!!

Autor: longing for peace

I lost myself.... Und heute ist der Tag, an dem ich beginnen will, Stück für Stück mich und mein Leben zurück zu gewinnen. Und dazu will ich schreiben...

2 Kommentare zu “Keine Ruhe (Montag, 21. Januar)

  1. Du Arme, ich fühle mit dir.
    Ich hoffe, dass sich euer turbulentes Familien-Leben wieder ein wenig beruhigt und ihr morgen einen tollen 1. Kindergeburtstag feiern könnte.
    Happy birthday, baby!

    Erhol dich gut.

    Liebe Grüße
    Sonja

  2. Liebe Sonja,

    vielen Dank für Deine lieben Worte, das tut gut!
    In der Tat war die Nacht leider wieder unter aller Kanone, aber irgendwie haben wir es trotzdem geschafft heute ganz in der Früh eine kleine „Mini-Feier“ für den Kleinen zu machen, ein bisschen Kuchen, ein Kerzlein, das war sehr süß!

    An Erholung ist noch nicht zu denken aber ich bin guter Dinge!
    Ich grüße Dich herzlich und wünsche Dir einen schönen „Rest-Tag“
    Anja

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s